Monthly Archives: März 2011

Die Dortmunder proLOGiT GmbH hat das abgelaufene Geschäftsjahr mit einem deutlichen Umsatzplus abgeschlossen. Die gestiegene Nachfrage nach Lösungen für eine optimierte Lokumlauf- und Personaleinsatzplanung im Güterbahnverkehr hat gleichzeitig dazu geführt, dass das Softwarehaus neue Arbeitsplätze schaffen konnte. „Für proLOGiT war 2010 ein gutes Jahr. Wir haben unseren Umsatz im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdreifachen können“, sagt Geert-Jan Gorter, Geschäftsführer von proLOGiT und ergänzt: „Trotz des weit verbreiteten Fachkräftemangels ist es zudem gelungen, sechs neue, hochqualifizierte Mitarbeiter für uns zu gewinnen.“

prologit_see

proLOGiT Standort mit Blick auf den „Phoenix See“, Dortmund

Zufrieden zeigt sich Gorter auch mit der aktuellen Auftragslage. So haben u.a. die MEV Eisenbahn-Verkehrsgesellschaft mbH aus Mannheim proLOGiT mit der Lieferung und Integration von „LocoPlan“ beauftragt, einer Softwarelösung für den Ressourceneinsatz. Relevante Folgeprojekte wurden in 2010 zudem u.a. von der TX Logistik AG und der boxXpress.de GmbH vergeben, mit denen die Softwarespezialisten bereits langjährige Geschäftsbeziehungen pflegen.

Optimierte Einsatzplanung und Disposition

Im Auftrag der MEV hat proLOGiT das echtzeitnahe und grafisch orientierte Softwarepaket „LocoPlan“ in die bestehende IT-Landschaft eingebunden und um individuelle Zusatzfunktionalitäten erweitert. Die Ende 2010 installierte Anwendung wird dazu beitragen, dass der führende Anbieter von eisenbahnbetrieblichen Personaldienstleistungen die Einsatzplanung und Disposition noch schneller vornehmen kann. Gleichzeitig sollen die Prozesse übersichtlicher und effizienter gestaltet werden. Daher hat proLOGiT im Februar zusätzlich eine mobile Blackberry-Anwendung angeschlossen. Die App ermöglicht eine strukturierte und sofortige Kommunikation zwischen den zentralen Planern und dem Personal.
 

Private Eisenbahnverkehrsgesellschaften bauen bestehende Anwendungen weiter aus

In Betrieb genommen wurden auch die ersten Module des von der boxXpress.de GmbH aus Hamburg an proLOGiT vergebenen Projekts „Rail IT“. Nachdem in einem ersten Schritt das Lok- und Personalmanagement implementiert und das Ressourcenplanungssystem „LocoPlan“ in das bestehende Transportauftragsmanagement-System eingebunden worden ist, ein „Terminaladvice“ implementiert wurde, realisiert proLOGiT derzeit erweiterte Funktionalitäten für das Waggon- und Störfallmanagement der Privatbahn für Containertransporte. In Phase 3 werden dann u.a. die Trassenbestellungen sowie der Austausch von Dienstleistungen und Statusinformationen automatisiert.
TX Logistik AG, eines der größten privaten Eisenbahnverkehrsunternehmen Deutschlands, wird bis Mitte des Jahres  die nächste Softwaregeneration für die Planung und Steuerung von Traktionsleistungen entwickeln lassen. Mit dieser Maßnahme positioniert sich das Unternehmen für eine Fortsetzung der Wachstumsstrategie. Eine nochmals verbesserte Vernetzung von Kapazitätsplanung, Ressourcenmanagement und Leitstandsfunktionen unterstützt hohe Ressourcenauslastung und beste Servicequalität.

Neue Kommunikationsplattform für den kombinierten Verkehr

Im laufenden Jahr plant proLOGiT zudem die Freischaltung der ersten Module des derzeit im Aufbau befindlichen „portalintermodal“, ein Internetportal für die Kommunikation von Dienstleistungs-, Güter- und Zuginformationen zwischen den Akteuren innerhalb des kombinierten Verkehrs – z.B. Auftraggeber, Logistikdienstleister, Eisenbahnverkehrsunternehmen sowie LKW-Speditionen. Daraufhin sollen die beteiligten Unternehmen ihre „LocoPlan“-Systeme über das Portal vernetzen und Informationen austauschen können. „Es werden sich Transportaufträge und damit verbundene Dienstleistungen im Internet bearbeiten lassen und es können Personalschichten, Traktionen u.v.m. kommuniziert werden“, erläutert Gorter. Zentraler Vorteil sei, dass Informationen über beauftragte Dienstleistungen, Planungsänderungen oder mögliche Verspätungen umgehend in den lokalen Systemen der Partner zur Verfügung stünden.

Business Process Management

Im BPM–Software-Bereich hat proLOGiT in Zusammenarbeit mit der in Königswinter ansässigen P hoch 2 GmbH & Co KG in 2010 das Softwarepaket „BPR – Business Process Reporter“ veröffentlicht. Der „BPR Business Process Reporter“ ist ein modulares System zur benutzerfreundlichen Publizierung komplexer Modellinhalte aus gängigen BPM Systemen, wie IDS
Scheers ARIS. Der „BPR – BOR Publisher“ erzeugt BOR’s (Business Object Reports) im HTML-Format, die in verschiedene Portale eingebunden werden können.

BPR_BOR

Über proLOGiT

Die proLOGiT Office & Logistics Software Development GmbH ist spezialisiert auf die Entwicklung von Software-Standardprodukten und maßgeschneiderten Individuallösungen für die Logistik. Im Fokus stehen die Steuerung und Optimierung des Workflows in Unternehmen, insbesondere in der Eisenbahnbranche. Seit Gründung im Jahr 2004 durch Geert-Jan Gorter wächst das Unternehmen kontinuierlich und beschäftigt derzeit 12 Mitarbeiter an den Standorten Dortmund und Gdynia/Polen. Die proLOGiT GmbH verfügt über internationale Referenzen im Güterbahnsektor, aber auch in der Fertigungsindustrie.

Pressekontakt

Sabine Vogel M.A. Public Relations
Communication Network
An der Palmweide 55
44227 Dortmund
Tel.: 0231 / 120 69 81
Fax: 0231 / 120 69 82
e-Mail: mail@sabinevogel.de
http://www.sabinevogel.de